Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48Icon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Icon--store-locator-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist

Wichtige Cookie Information

Diese Webseite nutzt unbedingt erforderliche Cookies. Wenn Sie auch der Verwendung von komfortbezogenen Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellung jederzeit ändern und eine erteilte Einwilligung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Cookies Übersicht.

Bosch Connected Industry

Nexeed Manufacturing Execution System

Planung und Prozesssteuerung

Fertigung effizient planen

Fertigung effizient planen

Zunehmend komplexere Herstellungsprozesse bei stetig steigenden Qualitätsanforderungen machen Flexibilität zu einer Schlüsselanforderung von Industrie 4.0. Unsere Lösungen sorgen dafür, dass alle Anwender stets den Überblick behalten. Dafür berücksichtigen sie alle relevanten Vorgänge, Ressourcen und Kapazitäten innerhalb der Fertigung und schaffen durchgängige Transparenz für eine effiziente Planung. Aufkommende Ereignisse wie beispielsweise Störungen oder Ausfälle werden unverzüglich in Echtzeit angezeigt und ermöglichen die schnelle und flexible Reaktion auf Planänderungen. So lassen sich Kosten senken, Durchlaufzeiten reduzieren und Liefertermine sicher einhalten.

Funktionen

Auftragsmanagement

Das Auftragsmanagement verwaltet Produktionsaufträge, die einer Linie zugeordnet und sequenziell abgearbeitet werden. Dabei melden die Linie bzw. ihre Stationen den aktuellen Auftragsfortschritt zurück. Sobald die Auftragsstückzahl erreicht ist, wird automatisch zum nächsten Auftrag umgeschaltet. Diese Umschaltung kann für die automatische Umrüstung der Station genutzt werden. Aufträge lassen sich über den Auftragsverwaltungs-Client, die Anbindung an die SAP-Auftragsfertigung oder über die Maschinenkommunikation der Linien zur Verfügung stellen. Bei Verwendung der SAP-Auftragsfertigung kann bei jedem produzierten Teil eine Rückmeldung zurück zum SAP-System erfolgen.

Steuerung von Produktions- und Materialfluss

Die Produktions- und Materialflusssteuerung stellt die Prozessreihenfolge sicher und sorgt für die optimale Auslastung von Produktionslinien. Sie steuert die Teile und sorgt dafür, dass sie einem bestimmten Prozessablauf folgen. Zudem synchronisiert sie sämtliche Material- und Informationsflüsse – damit die Waren zu richtigen Zeit am richtigen Ort in der angeforderten Menge und in der gewünschten Qualität bereitgestellt werden. Unterschiedliche Bearbeitungsreihenfolgen lassen sich individuell definieren und für unterschiedliche Typen festgelegen. Fehler werden bereits in einem frühen Stadium des Wertstroms erkannt und beseitigt.

Programmverwaltung

Die Programmverwaltung stellt die aktuell freigegebenen Programme für die Maschinen innerhalb einer Fertigung bereit. Sie dient dabei als zentrale Versionsverwaltung von NC-, Schrauber-, und Steuerungsprogrammen, sodass die aktuellsten Versionen jederzeit geordnet zur Verfügung stehen. Für die manuelle Bereitstellung der Programme sorgt der DNC-Client.

Rezeptverwaltung

Die Rezeptverwaltung sammelt, verwaltet und stellt sämtliche für die Herstellung von Erzeugnissen relevanten Typdateien bereit. Die gespeicherten Daten übermitteln der Maschine alle relevanten Produktionsparameter zur Herstellung dieses Typen. Somit weiß die Maschine immer, welche Parameter sie bei der Produktion zu berücksichtigen hat.

Dokumentenverwaltung

Mithilfe der Dokumentenverwaltung lassen sich Dokumente unbegrenzt automatisch digital ablegen und archivieren. So lassen sich standortübergreifend Kosten sparen, Prozesse beschleunigen und Workflows verbessern. Vorgefertigte Templates können im System hinterlegt werden und erlauben einen effizienten Umgang mit wichtigen Dokumenten. Die papierlosen Fertigung bietet schnellen Zugriff auf alle wichtigen Dokumente und schützt vor Verlust der Unterlagen.

Stücklistenverwaltung

In der Konstruktion, Produktion, Montage oder Auftragsabwicklung sind Stücklisten unabdingbar. Sie ermöglichen die effiziente und transparente Bearbeitung von Beständen, Reservierungen, Bestellungen oder Fertigungsaufträgen. Mit unserer Stücklistenverwaltung bieten wir eine zuverlässige Software mit umfangreichen Funktionen zur zentralen Verwaltung von Stücklisten. Diese reicht von der Offline-Verwaltung bis hin zur vollständigen SAP-Anbindung.

Schichtplanung und -steuerung

Schichtpläne sind für reibungslose Abläufe in der Fertigung unverzichtbar. Durch effiziente Schichtplanung und -steuerung lässt sich nicht nur die Termintreue, sondern auch die Maschinenauslastung langfristig optimieren. Wir haben ein zentrales Werkzeug zur Verwaltung und Dokumentation geplanter und ungeplanter Schichtereignisse in Echtzeit entwickelt. Die Plattform übermittelt den aktuellen Stand der Schicht und schafft so Transparenz in der Fertigung. Schichtmodelle mit wiederkehrenden Ereignisse lassen sich vorab anlegen und in die Pläne einpflegen. So sind Änderungen in der Schicht für alle Mitarbeiter auf einen Blick ersichtlich.

Sperrverwaltung

Die Sperrverwaltung ermöglicht die Sperrung von Fertigungslosen anhand definierter Batch-Nummern. Dabei kann zwischen weichen und harten Sperren gewählt werden. Letztere sperrt das Fertigungslos unverzüglich und gibt die Informationen an das Materialmanagement weiter, sodass keine weiteren Fehlteile produziert werden können. Weiche Sperren lassen das Fertigungslos zunächst bis zum Verladevorgang weiterlaufen, um einen möglichen Fehler eindeutig identifizieren zu können. Wird ein Fehler nach der manuellen Prüfung festgestellt, kann die Sperre hochgesetzt werden. Erweist sich der mögliche Fehler als falsch, kann die Sperre aufgehoben werden. Die weiche Sperre eignet sich vor allem dann, wenn hohe Stillstandkosten zunächst vermieden werden sollen.